×
KUNDENDIENST Telefon +41 71 552 02 40 | E-Mail info@ugra.ch  
Montag bis Freitag von 8.00-17.00 Uhr
   

Historie

1952-2022 – 70 Jahre Ugra

70 Jahre Ugra
GRÜNDUNG
1952

Gründung

1952 wurde der «Verein zur Förderung wissenschaftlicher Untersuchungen im graphischen Gewerbe (UGRA), Zürich»  gegründet. Unter dem heute markenrechtlich geschützten Kurzwort Ugra®, gebildet aus Untersuchungen und grafische, ist der Verein weltweit bekannt geworden. Erster Präsident ist Ernst Fischer (Winterthur), delegiert vom Schweizerischen Buchdruckerverein (SBV), der von 1952 bis 1962 amtierte.

1955

Ugra Bulletin Nr. 1

Das UGRA BULLETIN Ausgabe Nr. 1 wurde im April 1955 veröffentlicht. Im Editorial schreibt Ernst Fischer, Präsident der Ugra, folgendes: «Was will nun die UGRA? Sie will die finanziellen Sicherungen schaffen, damit das Institut entwickelt werden kann als a. Prüfstelle; b. Literaturstelle; c. Forschungsstelle. In erster Linie sollen der wissenschaftliche Leiter des neuen Institutes sich über die verschiedenen Vorgänge beim Drucken in den einzelnen Verfahren orientieren, sie sollen aber auch die Vorgänge bei der Herstellung der Filme, Platten und Zylinder in Offset- und Tiefdruck gründlich studieren. (…) Aus der genauen Kenntnis der einzelnen Herstellungsprozesse heraus soll das Institut Prüfstelle werden und neutrale Beurteilungsinstanz in Fällen von Mängelabklärungen. (…) Mehrjährige Vorarbeiten waren nötig, um das Projekt zur Reife zu bringen. Die grundlegenden Vereinbarungen für die Zusammenarbeit mit der EMPA wurden in der zweiten Hälfte des Jahres 1953 abgeschlossen. Die Arbeit in St. Gallen hat begonnen; sie wird – dessen sind wir sicher – bald gute Früchte bringen, bald Licht scheinen lassen in manches noch vorhandene Dunkel.»

1977

Ugra Projekt 70

Ziel des Ugra Projekt 70 war es, ein System darzustellen, wie Spezifikationen abgeleitet werden  und zur Erzeugung der Halbtonauszüge angewendet werden können. Zur Bereitstellung der erforderlichen Daten für die Rasterauszüge wurde ein Computerprogramm entwickelt, das als Eingabedaten die Volltondichte und Tonwertzunahme, das Papier, die Druckfarbe, den Dichtebereich der Vorlage und die UCR-Charakteristik der Schwarztonwiedergabe verwendet.

UGRA Projekt 70

UGRA Projekt 70, November 1977

1982

Ugra Offsetkeil

Die Ugra entwickelte und veröffentlichte den Ugra Offset-Testkeil 1982 zur Kontrolle der Tonwertübertragung von Film auf Druckplatte (konventionelle Plattenkopie). Der Offsetkeil wurde ein Erfolgsprodukt und findet noch heute weltweit Anwendung.

1993

Fachbuch «Farbmetrik in der Reproduktionstechnik und im Mehrfarbendruck»

Das Buch gilt als Standardwerk und richtet sich an Fachleute in der grafischen Industrie. Diese Auflage stellt eine überarbeitete Neufassung des 1974 ebenfalls von Prof. Dr. Kurt K. Schläpfer verfassten Bandes «Farbmetrik – eine Einführung für die grafische Industrie» dar.

1995

Die Ugra geht online

Die erste Internetseite der Ugra ist 1995 unter der Adresse www.ugra.ch online aufrufbar.

Snapshot der Ugra Webseite aus dem Jahr 2003 im Internet Archive

1996

Umzug ins «Moos»

1996 bezog die Empa in St. Gallen ihre neue Adresse an der Lerchenfeldstrasse 5 im Industriequartier Bruggen. Das vom renommierten Zürcher Architekten Theo Hotz entworfene Gebäude im «Moos» bietet seither Raum für rund 200 Mitarbeitende der Empa aus 28 Nationen. Darunter befinden sich auch die Mitarbeitenden der Ugra. Das neue Gebäude der Empa in St. Gallen hat auch kulturell etwas zu bieten: Die beiden Kunstwerke «Fasslager» von Roman Signer und «Heckenkörper ohne Haut» von Jürg Altherr erfreuten auch die St. Galler Bevölkerung.

Empa Lerchenfeld Moos St.Gallen

Foto-Scan aus: Hochparterre – Illustrierte für Gestaltung und Architektur, Nummer 11, November 1996, Seite 19

2002

Fachbuch «Farbmetrik in der grafischen Industrie»

Das Buch gilt als Standardwerk und richtet sich an Fachleute in der grafischen Industrie. Diese Auflage stellt eine überarbeitete Neufassung des 1993 von Prof. Dr. Kurt K. Schläpfer verfassten Bandes «Farbmetrik in der Reproduktionstechnik und im Mehrfarbendruck» dar.

2004

Ausgliederung aus der Empa

Die Ugra wurde aus dem operativen Betrieb der Empa ausgegliedert und etabliert eine eigene Geschäftsstelle und ein Prüflabor. Erwin Widmer wurde zum Geschäftsführer der Ugra berufen. Der Sitz war weiterhin im Empa-Gebäude an der Lerchenfeldstrasse 5.

Ugra Logo

Neues Ugra-Logo

2006

Akkreditierung nach ISO/IEC 17025:2005

Das neu etablierte Ugra Prüflabor erhielt erstmalig die Akkreditierung nach ISO/IEC 17025:2005 unter der Akkreditierungsnummer STS 0455. Das Prüflabor erfüllt damit die Anforderungen an die Internationale Norm ISO/IEC 17025:2005 – Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien.

2008

Wechsel des Präsidenten

Peter Blättler trat nach 6-jähriger Amtszeit (2001-2008) als Präsident der Ugra zurück. Im Vorstand der Ugra war er bereits seit 1971 als Quästor tätig. Peter Blättler wurde an der Generalversammlung zum Ehrenmitglied der Ugra ernannt. Als neuer Präsident der Ugra wurde Christoph Jäckle gewählt.

2011

Reakkreditierung nach ISO/IEC 17025:2005

Dem Ugra Prüflabor wurde die Reakkreditierung nach ISO/IEC 17025:2005 durch die Schweizerische Akkreditierungsstelle (SAS) bestätigt. Das Prüflabor erfüllt damit die Anforderungen an die Internationale Norm ISO/IEC 17025:2005 – Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien.

2012

60 Jahre Ugra

2012 war das 60-jährige Jubiläum der Ugra. Das Jubiläum wurde im Mai an der in Düsseldorf stattfindenden drupa gewürdigt. Die Ugra war erstmalig mit einem eigenen Messestand vertreten.

2013

Wechsel der Geschäftsführung

Im März 2015 wurde Erwin Widmer mit dem «Michael H. Bruno-Award» der TAGA geehrt. Im Juni desselben Jahres wurde er pensioniert und trat als passionierter Reisender in den Unruhezustand. Als Nachfolger berief der Vorstand Mathias Schunke zum Geschäftsführer der Ugra.

Erwin Widmer (Geschäftsführer 2004-2013)

2018

Umzug ins Startfeld

Nach 22 Jahren am Standort Empa in der Lerchenfeldstrasse 5 ist die Ugra samt Geschäftsstelle und Prüflabor umgezogen. Der neue Standort ist vis-à-vis an der Lerchenfeldstrasse 3 im Tagblatt-Gebäude. Eingebettet in das Startfeld Innovationsnetzwerk bietet der neue Standort beste Entwicklungsmöglichkeiten in einem innovativen Start-up-Umfeld.

2019

Prof. Dr. Kurt Schläpfer

Wir gedenken in stiller Trauer dem langjährigen und verdienstvollen Geschäftsführer und Ehrenmitglied der Ugra, Prof. Dr. Kurt Schläpfer (31. Oktober 1937 – 10. April 2019).

Prof. Dr. Kurt Schläpfer

2020

Wechsel des Präsidenten

Nach 12 Jahren Amtszeit ist Christoph Jäckle als Präsident der Ugra zurückgetreten. Er stand dem Ugra Vorstand seit 2008 vor und führte die Ugra durch Höhen und Tiefen in eine stabile und konsolidierte Phase. Christoph Jäckle wurde an der Generalversammlung zum Ehrenmitglied der Ugra ernannt. Als neuer Präsident der Ugra wurde René Theiler gewählt, der bereits seit 1999 Mitglied des Vorstands und Vizepräsident war.

Christoph Jäckle, Ugra Präsident von 2008-2020

Christoph Jäckle, Präsident 2008-2020

René Theiler, Präsident seit 2020

René Theiler, Präsident seit 2020

2021

Reakkreditierung nach ISO/IEC 17025:2017

Dem Ugra Prüflabor wurde die Reakkreditierung nach ISO/IEC 17025:2017 durch die Schweizerische Akkreditierungsstelle (SAS) bestätigt. Das Prüflabor erfüllt damit die Anforderungen an die neu überarbeitete Internationale Norm ISO/IEC 17025:2017 – Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien.

2022

70 Jahre Ugra

Das 70-jährige Jubiläum wird an der jährlichen Generalversammlung der Ugra gewürdigt.

70 Jahre Ugra Jubiläum 1952-2022

ZUKUNFT

Entwicklung des Ugra-Logos

OBEN